Flüchtlinge in Deutschland - Ausbildung und Qualifikation




Flüchtlinge in Deutschland - Ausbildung und Qualifikation

Wenn die Politik über die Ausbildung von Flüchtlingen spricht, dann geht es vor allem um Deutschkurse zur schnelleren Integration. Was tut sich aber noch im Hinblick auf die Ausbildung von Flüchtlingen bei uns? Hier einige wichtige Fragen und Antworten von uns zusammengestellt.

Fragen und Antworten

  1. Welche Ausbildungsangebote gibt es speziell für Flüchtlinge?
  2. Warum können Flüchtlinge häufig keinen Ausbildungsvertrag erhalten?
  3. Können ausländische Berufsabschlüsse anerkannt werden?
  4. Wie ist das Bildungsniveau der Flüchtlinge? 
  5. Gab es statistisch gesehen Erfolge in der Ausbildung von Flüchtlingen?
  6. Dürfen Flüchtlinge in Ausbildung hier bleiben?


Welche Ausbildungsangebote speziell für Flüchtlinge gibt es?

Aktuell wird in der Politik noch darüber diskutiert, Flüchtlinge stark für die verkürzte zweijährige Ausbildungen im Handwerk und Handel anzuwerben, wie etwa zu Ausbaufacharbeiter/in, Bauten- und Objektbeschichter/in, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Fachkraft für Metalltechnik, Fachlagerist/in, Hochbaufacharbeiter/in, Tiefbaufacharbeiter/in, Produktprüfer/in - Textil,  Maschinen- und Anlagenführer/in und Verkäufer/in. Es steht noch nicht fest, ob in Zukunft speziell für Flüchtlinge verkürzte Berufsausbildungen angeboten werden.

Warum können Flüchtlinge bei uns häufig keinen Ausbildungsvertrag erhalten?

Ungefähr 40.000 Ausbildungsplätze bleiben in Deutschland laut der Bundesarbeitsagentur jährlich unbesetzt. Doch nicht für alle diese Ausbildungsplätze sind Flüchtlinge unbedingt geeignet. Denn die Anforderungen an die Bewerber sind häufig hoch: Neben guten Sprachkenntnissen müssen Bewerber teilweile andere schulische Vorkenntnisse besitzen, die von den Ausbildungsbetriebe vorausgesetzt werden. Im Bewerbungsvefahren müssen Interessierte häufig einen Einstellungstest bestehen, um dann zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Die Aufgaben in Einstellungstests setzten sich aber aus deutschem Allgemeinwissen und logischen Aufgaben wie Analogien zusammen, bei denen deutsche Bewerber klar im Vorteil sind.

Können ausländische Berufsabschlüsse anerkannt werden?

Seit 2012 haben Zuwanderer mit einem Berufsabschluss die Möglichkeit auf Anerkennung der Berufsausbildung und die Aufnahme einer Arbeit für Fachkräfte. Auch Flüchtlinge können einen Antrag auf Anerkennung stellen, um sich den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.³ Der Antrag ist völlig unabhängig vom aktuellen Zuwanderungsstatus. Somit empfielt es sich für gut ausgebildete Flüchtlinge den Anfang so früh wie möglich zu stellen, um mehr Sicherheit übe die Jobaussichten zu haben.

Wie ist das Bildungsniveau der Flüchtlinge? 

Der Ausbildungsstandard und das Bildungsniveau der Flüchtlinge wird laut BAMF nicht erfasst. Es gibt nur reine freiwillige Angaben, welche mit viel Vorsicht zu genießen sind. Aus den freiwilligen Angaben lässt sich aber erkennen, dass Flüchtlinge aus Syrien scheinbar besser ausgebildet sind und weniger Analphabeten aufweisen, als Flüchtlinge aus anderen Ländern. Bei einer Erhebung zwischen Januar 2013 und Semptember 2014 gaben 78 % der syrischen Flüchtlinge an aus guten wirtschaftlichen Verhältnissen zu stammen. Etwa die Hälfte von Ihnen hat eine Hochschule oder das Gymnasium besucht, nur wenige gingen nicht zur Schule. Doch leider ist eine syrische Schule nicht mit einer Deutschen zu vergleichen. Internationale Schulleistungsstudien (PISA und Timss) aus dem Jahr 2011 belegen, dass 65 Prozent der syrischen Schüler nicht den Erwerb von Grundkompetenzen nachweisen können, also trotz des Schulbesuchs praktisch als Analphabeten gelten müssen. Diesen Schülern würde die nötige Ausbildungsreife fehlen, um in Deutschland eine duale Ausbildung aufnehmen zu können. ¹

Gab es statistisch gesehen Erfolge in der Ausbildung von Flüchtlingen?

Die bisherigen Erfahrungen mit der Ausbildung von Flüchtlingen sind eher ernüchternd. Meist beginnen Flüchtlinge Ihre Ausbildung in deutschen Handwerksbetrieben. Aus der Handwerkskammer München und Oberbayern heißt es: Etwa 70 Prozent der Flüchtlinge brechen Ihre seit September 2013 angefangene Ausbildung wieder ab, ohne einen Abschluss zu machen.² In der Regel beträgt die Abbruchquote aber nur etwa 25 Prozent. Auch im Rest der Bundesrepublik sind diese Zahlen ähnlich hoch. Mögliche Gründe dafür: Die Ausbildung wird deutlich schlechter bezahlt als ein normaler Aushilfsjob. Flüchtlinge haben aber ein großes Interesse daran möglichst viel Geld in die Heimat zu senden. Außerdem sind die Anforderungen an Auszubildende viel höher. Sie haben neben der Praxis den Theorieanteil, der aufgrund der Sprache und des höheren Bildungsstandards für viele Flüchtlinge einfach nicht zu bewältigen ist.

Dürfen Flüchtlinge in Ausbildung hier bleiben?

“Flüchtlinge in Ausbildung sollen bleiben dürfen”. Das wird zumindest von vielen Seiten gefordert. Wenn ein Flüchtling in Deutschland eine Ausbildung durchläuft, so soll diesem seitens des Gesetzgebers ein Bleiberecht ausgesprochen werden. Besonders stark hinter diese Forderung stellt sich die Bauindustrie. Denn dort erhoffen sich schon jetzt Betriebe eine echte Entlastung durch den Flüchtlingszutrom. Aktuell ist aber das Risiko für die Betriebe eher hoch, da keine Gewissheit bei einem abgelehnten Asylantrag besteht. Es muss also mehr Sicherheit über den Aufenthaltsstatus von Flüchtlingen während und nach der Ausbildung geschaffen werden.

Quellen:

¹ http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung

² http://www.welt.de/wirtschaft/article147608982/Sieben-von-zehn-Fluechtlingen-brechen-Ausbildung-ab.html

³ https://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/1843.php

¹ http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-wie-sinnvoll-sind-verkuerzte-ausbildung-a-1057639.html

¹ http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-und-integration-sicherheit-fuer-asylbewerber-in-ausbildung/12869302.html



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs